Aktuelle Aufsätze

KoR vom 05.02.2015, Heft 02, Seite 69 - 78
WP/StB Dr. Mar­co Mey­er
Ob­gleich ei­ne um­fas­sen­de Übe­r­ar­bei­tung von IAS 12 der­zeit wei­ter­hin nicht ab­seh­bar ist, er­gin­gen in 2014 ei­ne Rei­he Stel­lung­nah­men durch den Stan­dard­set­ter, die sich er­heb­lich auf das Tax Ac­coun­ting in Deutsch­land aus­wir­ken dürf­ten. Die ge­genwärti­ge Dis­kus­si­on zeigt, dass selbst vie­le grund­le­gen­de Fra­gen bis heu­te sehr um­strit­ten sind.
I. Ein­lei­tung
Der Stan­dard IAS...
KoR vom 05.02.2015, Heft 02, Seite 79 - 85
RA/WP/StB Prof. Dr. Claus-Pe­ter We­ber / Dr. Pe­ter Lau­er
Die markt­preis­ori­en­tier­te Zeit­wert­be­wer­tung von Schul­den wur­de an­ge­sichts ih­rer kon­tra-in­tui­ti­ven Ef­fek­te schon häufig kri­ti­siert. Auch wenn die Ein­be­zie­hung des ei­ge­nen Kre­dit­ri­si­kos bei der Be­wer­tung von Schul­den da­mit kei­nes­wegs ei­ne neue Pro­blem­stel­lung be­gründet, wur­de sie zu­letzt durch die Ver­ab­schie­dung des IFRS 13 - auch mit neu­en Fa­cet­ten - wie­der auf­ge­wor­fen. Da­bei ver­mei­det der Stan­dard­set­ter...
KoR vom 05.02.2015, Heft 02, Seite 86 - 94
Ann-Kath­rin Schme­ling, M.Sc.
Im Rah­men der Ab­bil­dung leis­tungs­ori­en­tier­ter Pen­si­ons­zu­sa­gen im Ab­schluss kommt den An­han­gang­a­ben seit je­her ei­ne be­son­ders ho­he Be­deu­tung zu. Mit IAS 19 (rev. 2011) wur­de erst­mals ein prin­zi­pi­en­ori­en­tier­tes Of­fen­le­gungs­kon­zept ein­geführt. Während die­ses neue Of­fen­le­gungs­kon­zept ei­nen we­sent­li­chen Be­stand­teil der Ände­run­gen an IAS 19 dar­stellt, zeigt ei­ne Ana­ly­se der...
KoR vom 05.02.2015, Heft 02, Seite 95 - 107
WP/StB Patrick Schae­fer / Ni­na Isa­bel­le Schröder, M.Sc.
An­hand des Ver­gleichs der nicht­fi­nan­zi­el­len Leis­tungs­in­di­ka­to­ren in den La­ge­be­rich­ten der DAX30-Un­ter­neh­men der Geschäfts­jah­re 2011 und 2013 wird un­ter­sucht, in­wie­weit das Ziel des DRSC, durch den DRS 20 den Stel­len­wert nicht­fi­nan­zi­el­ler Leis­tungs­in­di­ka­to­ren und de­ren Be­zug zur Nach­hal­tig­keit im La­ge­be­richt zu erhöhen, er­reicht wur­de. Mit we­ni­gen Aus­nah­men las­sen sich hier­bei nur mi­ni­ma­le Verände­run­gen...
DB vom 23.01.2015, Heft 04, Seite 137 - 146
Dr. An­dré Schmidt / Omar Barek­zai, M.Sc. / Kai Hütter­mann, M.Sc.
Um die An­wen­dung der neu­en Re­geln zur Um­satz­rea­li­sa­ti­on zu er­leich­tern, stellt IFRS 15 um­fang­rei­che An­wen­dungs­leit­li­ni­en zu bis­lang weit­ge­hend un­ge­re­gel­ten Bi­lan­zie­rungs­as­pek­ten be­reit. Auch wenn ge­ra­de die­se De­tail­re­ge­lun­gen für vie­le Un­ter­neh­men ei­nen ho­hen Prüfungs­auf­wand nach sich zie­hen können, wer­den die tatsächli­chen Um­stel­lungs­kos­ten...
DB vom 16.01.2015, Heft 03, Seite 77 - 87
Dr. An­dré Schmidt / Omar Barek­zai, M.Sc. / Kai Hütter­mann, M.Sc.
Mit IFRS 15 hat das IASB die Um­satz­rea­li­sa­ti­on un­ter Zu­grun­de­le­gung ei­nes prin­zi­pi­en­ba­sier­ten, dem as­set-lia­bi­li­ty-ap­proach fol­gen­den, fünf-stu­fi­gen Bi­lan­zie­rungs­mo­dells neu ge­re­gelt. Es zeigt sich, dass der Stan­dard trotz der Prin­zi­pi­en­ori­en­tie­rung ei­ne Viel­zahl von De­tail­vor­schrif­ten enthält, de­ren Prüfung für Un­ter­neh­men spe­zi­ell...
KoR vom 15.01.2015, Heft 01, Seite 1 - 6
WP/StB Dr. Chris­ti­an Zwir­ner / WP/StB Dr. Co­rin­na Boecker
Mit Be­ginn des neu­en (Geschäfts-) Jah­res gibt es ei­ne Viel­zahl von Neu­re­ge­lun­gen bzw. Ände­run­gen im Be­reich der IFRS-Rech­nungs­le­gung, mit de­nen sich die Bi­lan­zie­ren­den aus­ein­an­der­set­zen müssen. Die ak­tu­ell an­ste­hen­den Neue­run­gen be­tref­fen Ände­run­gen in IAS 19 so­wie die im Rah­men der jähr­li­chen Ver­bes­se­run­gen bei den Zy­klen 2010-2012 und 2011-2013 vor­ge­nom­me­nen An­pas­sun­gen; darüber hin­aus exis­tiert mit IFRIC 21 ei­ne neue In­ter­pre­ta­ti­on
KoR vom 15.01.2015, Heft 01, Seite 7 - 14
WP/StB Dr. An­ne Schur­bohm-Eb­neth / WP Dr. Phil­ipp Oh­men
En­de Mai 2014 hat das IASB mit der Veröffent­li­chung von IFRS 15 sein Pro­jekt zur Um­satz­rea­li­sa­ti­on ab­ge­schlos­sen. Für den An­la­gen­bau wer­den sich deut­li­che Ände­run­gen er­ge­ben. Im Er­geb­nis bie­tet das ein­heit­li­che Mo­dell ei­nen ro­bus­ten Rah­men für die Um­satz­rea­li­sie­rung. Be­denk­lich stimmt, dass z.T. eher auf ver­trag­li­che Ver­ein­ba­run­gen als auf...
KoR vom 15.01.2015, Heft 01, Seite 15 - 29
Alex­an­der Fol­tin, CFA / Chris­ti­an Al­brecht
Mit Maßnah­men zur Ka­pi­talrück­gewähr soll ei­ne er­folgs­neu­tra­le Aus­keh­rung li­qui­der Mit­tel an den Ka­pi­tal­markt er­reicht und Kenn­zah­len wie das Er­geb­nis je Ak­tie ver­bes­sert wer­den. Die Ana­ly­se der einschlägi­gen IFRS-Vor­ga­ben zeigt je­doch in vie­len Fällen, dass die Ka­pi­talrück­gewähr Aus­wir­kun­gen auf die Er­folgs­er­mitt­lung ei­nes Un­ter­neh­mens hat und zeigt (mit­un­ter...
KoR vom 15.01.2015, Heft 01, Seite 30 - 43
Prof. Dr. Man­fred Kühn­ber­ger / M.A. Phil­ipp Thur­mann
Die Rech­nungs­le­gungs­for­schung un­ter­sucht oft­mals, wo­von die Qua­lität der Rech­nungs­le­gung abhängt und wie sie ge­mes­sen wer­den kann. Hier­bei spie­len Ge­win­ne und Cash­flows ei­ne ent­schei­den­de Rol­le, wo­bei die Un­ter­schie­de par­ti­ell als Aus­fluss von Bi­lanz­po­li­tik in­ter­pre­tiert wer­den. Of­fen ist dann, ob die Un­ter­neh­mens­leis­tung bes­ser durch Ge­win­ne...
Partner
Neu im IFRS-Fachportal
Suche